Review

Rock Band Blitz

Entwickler: Harmonix Music Systems | Genre: Musik | Plattform: PlayStation 3, XBox360

Gerade einmal drei Wochen ist es her, dass ich Euch über das grandiose Retro/Grade berichtet habe. Als gäbe es eine Videospiel-Verschwörung, die es auf die Gesundheit meiner Finger und/oder die Haltbarkeit meines Controllers abgesehen hätte, hat nun Harmonix Rock Band Blitz veröffentlicht, dass ich Euch ans Herz legen möchte, falls Ihr etwas für Rhythmus-Spiele übrig habt.

Früher war mehr Controller

Bei dem aktuellen Download-Ableger handelt es sich um eine reine Highscore-Hatz. In einem Song könnt Ihr nicht verlieren oder scheitern, Ihr könnt lediglich zum Spott der Community werden, wenn Ihr Euch am unteren Ende der Online-Rangliste verewigt. Rock Band Blitz bricht ein wenig mit dem bisherigen Spielprinzip aus Rock Band und kehrt zu Harmonix' Wurzeln zurück. Wie in Frequency oder Amplitude spielt Ihr via Standard-Controller alle Song-Spuren parallel, Plastik-Instrumente und Mikrofone werden bewusst nicht unterstützt. Dabei kommt es nicht zwangsläufig darauf an, alle Noten in einer möglichst langen Serie fehlerfrei zu spielen. Vielmehr gilt es die durch auswählbare Extras aufkommende Hektik zu beherrschen und eine gute Song-Strategie zurechtzulegen, um am Ende viele Punkte und eine hohe Stern-Bewertung zu erhalten.

Highway to Highscore

Neben dem Einsatz der Extras ist das ganz grundlegende Prinzip, auf jeder Spur, die als Fahrbahnen einer bis zu fünfspurigen Autobahn dargestellt werden, einen Multiplikator in die Höhe zu treiben. Dabei beginnt jede Spur bei 1X und kann bis zum ersten Check-Point (von denen es drei pro Song gibt) auf 5X hochgespielt werden. Und jetzt kommt's: Am Checkpoint wird der maximal mögliche Multiplikator auf den niedrigsten Multiplikator +4 erhöht. Spielt Ihr also eine Spur gar nicht und lasst sie auf 1X während alle anderen Spuren auf 5X stehen, könnt ihr den Multiplikator bis zum nächsten Checkpoint nicht erhöhen. Habt ihr stattdessen, sagen wir, alle Spuren auf 4X gespielt, dürfen sie bis zum nächsten Checkpoint auf 8X erhöht werden und so weiter. Es zählt also nicht so viel, eine Spur von Anfang bis Ende fehlerfrei zu spielen, effizienter ist es, möglichst schnell und viel auf den Bahnen hin- und herzuwechseln, um alle hochzuspielen.

Die auswählbaren Extras teilen sich in drei Kategorien auf: Eine aufladbare Spezialfähigkeit, für deren Einsatz zunächst bestimmte weiße Noten in ausreichender Menge getroffen werden müssen. Eine Sondernoten-Fähigkeit, bei der eine einzelne Note getroffen werden muss, um eine Reaktion auszulösen. Und eine Spur-Fähigkeit, die für eine bestimmte Spur (Drums, Bass, Gitarre, Gesang, Keyboard) die Punktzahl verdoppelt. Unter den aufladbaren Fähigkeiten findet sich zum Beispiel der Band-Kumpel, der für eine begrenzte Zeit eine von Euch ausgewählte Spur selbständig und perfekt mitspielt oder ein Joker, bei dem Ihr für kurze Zeit nach Aktivierung alle Noten einer Spur richtig reffen müsst, um für diesen Abschnitt die dreifache Punktzahl zu erhalten. Hinter den lila flackernden Sondernoten können sich zum Beispiel kleine Bomben verbergen, die alle Noten in einem Umkreis abräumen oder eine Flipper-Kugel, die durch Wechsel der Spuren im Spiel gehalten werden muss, um dafür Punkte zu kassieren. Bevor es allerdings zum Einsatz der Extras kommen kann, müssen diese zunächst durch Sammeln von Blitz-Cred - eine Art Erfahrung - freigeschaltet und mit gesammelten Coins gekauft werden. Blitz-Cred und Coins gibt es einfach für jedes Spielen von Songs.

Coins? Coins!

Unverständlich ist, warum sich Harmonix für einen F2P-ähnlichen Ansatz bei den Extra-Items entschieden hat. Jedes der Extras, die für hohe Punktzahlen oder Gold-Stern-Wertungen unerlässlich sind, muss mittels Coins pro Spiel-Runde neu erworben werden. Maximal drei Extras können pro Song aktiviert werden, wodurch Kosten in Höhe von 600 Coins entstehen. Spielt man gut, bekommt man bei einer 5-Stern-Bewertung 600 Coins ausgezahlt, nur wenn man die recht kniffelige Gold-Stern-Wertung schafft, gibt es einen kleinen Bonus. Es bleibt also nicht aus, Coins zu farmen, in dem man Songs ohne Extras und ohne Chance auf Highscore-Eintrag spielen muss. Wer sich Facebook gegenüber nicht verschließt, darf sich ein paar Extra-Coins verdienen. Über die Facebook-App Rock Band World könnt ihr an Spezial-Aufgaben teilnehmen, deren Erfüllung je nach Schwierigkeit mit 400 bis 3000 Coins belohnt wird. Hier dürft ihr auch Plattform übergreifend an Community-Zielen arbeiten. Aber Vorsicht: Teilweise lassen sich diese Aufgaben nur erfüllen, indem weitere Songs aus dem Rock Band Store gekauft werden. Hier richtet sich Rock Band Blitz vielleicht eher an die Spieler, die bereits eine große Song-Sammlung vorweisen können. Für Statistik-Liebhaber hält Rock Band World übrigens noch ein kleines Schmankerl bereit: In Eurem Profil könnt ihr nachschauen, wie sich Eure verdiente Blitz-Cred auf verschiedene Instrumente und Musik-Grenres verteilt.

Und meine Freunde?

Leider bietet Rock Band Blitz keinen echten Mehrspielermodus. Auf Rückfrage wurde mir auch mitgeteilt, dass man bei Harmonix derzeit nicht an einem Mehrspieler-Modus arbeitet. Allerdings dürft Ihr gegen Eure PSN- bzw. XBL-Freunde oder andere Nutzer der Rock Band World Facebook App einen sogannten Punkte-Krieg anzetteln. Einmal gestartet, haben beide Kontrahenten beliebig viele Versuche, innerhalb von drei Tagen einen Highscore aufzustellen. Dabei zählen nur neu erspielte Punkte und nicht ein möglicherweise zuvor aufgestellter Rekord. Netter Nebeneffekt: Beide Mitspieler erhalten einen Blitz-Cred- und Coin-Bonus für die Teilnahme. Ein Punkte-Krieg ist allerdings nicht Plattform übergreifend möglich, nach wie vor haben Microsoft und Sony etwas dagegen, dass ihre Communitys aufeinandertreffen.

Mit Rock Band Blitz steht Euch nahezu die komplette Rock Band Song-Bibliothek mit über 2400 Titeln zur Verfügung, natürlich gegen Aufpreis. Neue Songs sind einzeln oder teilweise als Bundles für einen Obulus zwischen 79 Cent und 1,49 Euro zu erwerben. Im Umfang von Rock Band Blitz sind 25 Songs verschiedener Genres enthalten, zudem gibt es ein Gratis-Rock Band 2 DLC mit 8 weiteren Songs. Musik-Enthusiasten, die bereits Rock Band 3 ihr Eigen nennen und lieber auf den Plastik-Instrumenten herumhacken, dürfen sich übrigens das Blitz Song-Paket gratis herunterladen und in Rock Band 3 spielen. Übrigens startet Harmonix in dieser Woche einen riesigen Sale, bei dem über 1.100 Songs und ausgewählte Bundles um bis zu 50% günstiger sind!

Trailer

Christian

Fazit

Eigentlich habe ich mir ein neues Amplitude gewünscht, herausgekommen ist ein Rock Band Ableger, der zwar ohne Multiplayer-Modus auskommen muss, aber dennoch eine große Stärke zeigt: Es ist unglaublich, wie es Harmonix gelingt, mir - trotz gerade einmal zwei Notenspuren pro Bahn und Controller-Steuerung - das Gefühl zu vermitteln, einen Song selber zu spielen und zu erleben. Keine Frage: Es bedarf einer gehörigen Portion Rhythmus-Gefühls sowie eines gewissen Tunnelblickes, um die Songs mit einer Goldstern-Wertung abzuschließen. Aber selbst beim vierten oder fünften Versuch in Folge, machen mir die Songs noch Spaß, weil ich mit unterschiedlichen Extra-Kombinationen denselben Song anders spielen muss. Selbst Genres, die sich mir sonst wegen Melodie-Mangel auf der Gesangsspur verschließen, absolviere ich begeistert. Mein Ratschlag für Rock Band Fans und Musik-Liebhaber: Vor dem Kauf unbedingt die kostenlose Demo anschauen. Für Amplitude-Nostalgiker ist es zwecks Alternativen-Mangel ein Pflichtkauf. Mein Urteil im Vergleich zu Retro/Grade: Zwar hat Rock Band Blitz nicht die originellere Idee, bietet aber das schnellere und intensivere Spielerlebnis bei deutlich größerem Umfang.

Wertung: 8.6

Wir bedanken uns recht herzlich bei Harmonix Music Systems für die freundliche Bereitstellung des Rezessionsexemplares.

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.